Ofenkartoffeln für Dummies

Manchmal ist es einfacher, als man denkt. Die beliebten Ofenkartoffeln, die es fast immer beim nachhaltigen brunch zu Essen gibt, sind kein Hexenwerk.

Was braucht man dazu? :

einen Backofen

ein Backblech ausgelegt mit Backpapier

ein Schneidebrett und ein Küchenmesser

etwas Olivenöl oder Pflanzenöl

eine beliebige Menge Kartoffeln (wer es etwas knackiger mag sollte festkochende oder vorwiegend festkochende Kartoffel verwenden. Von aussen knuspriger aber dafür von innen weich wird es mit mehlig kochenden Kartoffeln)

etwas Salz

 

Wie wirds gemacht? :

Man wäscht die Kartoffeln mit Wasser und schneidet sie in Würfel. Hierbei wäre es ratsam große Kartoffeln in 6 Teile und kleinere in 4 teile zu zerteileln. Das ist aber am Ende keine Wissenschaft. Wichtig ist es nur, dass alle Stücke UNGEFÄHR gleich groß sind. Soltle das nicht der Fall sein, kann es passieren, dass einige Stücke etwas weicher und andere vllt. noch etwas zu hart sind, was aber auch nciht schlimm ist.

Nun gibt man diese Kartoffelstücke auf das mit Backpapier ausgelegte Backblech und träufelt ein wenig Öl darüber (wer kein Öl hat oder weniger Fett essen möchte, kann das Öl auch problemlos ganz weg lassen) und bestreut die Kartoffelnstücke nach Belieben mit etwas Salz.

Als nächstes muss man mutig sein und den Temperaturregeler des Backofens gaaaaanz nach oben drehen (bei den meisten Backöfen müssten das 250 °C sein) und den anderen Regeler auf Umluft drehen (wird meistens symbolisiert durch einen Ventialtor) alternativ geht aber auch Unter- und Oberhitze (das Sympol mit zwei wagenrechten Strichen in einem Kasten).

In diesen Ofen schiebt man nun das Blech mit den Kartoffeln und wartet ca. 30 Minuten bzw. solange bis die Kartoffeln teilweise goldenbraune Stellen bekommen.

Anschließend braucht man die Kartoffeln nur noch vom Backblech ab zu lösen und zu essen. (Für die Entnahme des Backblechs aus dem Ofen empfehlen sich Ofenhandschuhe, Topflappen oder ein Küchenhandtuch)

Der nachhaltige Brunch. Immer Mittwochs im SP-Saal.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *