Pasta e Ceci – Die Mutter der One-Pot-Pasta

One-Pot-Pasta ist eine Kategorie von Gerichten, die vor allem unter Menschen, die unter extremen Bedigungen und mit schlechten Küchenuntensilien kochen müssen beliebt ist, also perfekt für Studierende.

Nun gibt es eine Menge Gerichte, die jeder italienischen Nonna die Nackenhaare kräuseln würden.

Dies trifft allerdings nicht auf die Pasta e Ceci zu, die ein traditionelles italieinsches Gericht und zudem noch vegan ist.

ceci

Was braucht man dafür? :

einen Kochtopf

einen Kochlöffel

ein Küchenmesser

ein Schneidebrett

eine große Dose Kichererbsen (gibt es auf jeden fall in türkischen oder arabischen Lebensmittelgeschäften und meistens auch im Supermarkt obwohl sie dort etwas teurer sind)

500 g Nudeln (Das ist eine Packung. Am besten eignen sich etwas kleinere Nudeln.)

zwei bis vier Knoblauchzehen

zwei Zwiebeln

ein Bund Suppengrün (kleine Pakete aus Sellerie, Karotten und Lauch)

Salz und Pfeffer

Olivenöl oder Pflanzenöl

wenn man ganz fancy sein möchte noch Basilikum

 

Wie wirds gemacht? :

Den Knoblauch und die Zwiebeln schälen und in Würfel schneiden. Das Suppengrün auch in Würfel schneiden.

Olivenöl in einem Topf bei mittelere Hitze erhitzen und die Knoblauch- Zwiebel- und gemüsewürfel darin zusammen mit reichlich Salz und Pfeffer so lange anbraten, bis sie weich werden. Hierbei ist es nicht wichtig wie weich das Gemüse wird.

Nudeln und die Kicherebsen zusammen mit der Flüssigkeit aus der Dose hinzufügen, das Ganze etwas drei Finger hoch mit Wasser bedecken auf volle Hitze stellen und so lange kochen, bis die Nudeln so weich sind, wie man sie haben möchte.

Nach Wunsch noch mit Basilikumblättern bestreuen und fertig ist das Essen.

 

1 comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *